JHV 2014

Josef Schmid ist jetzt Ehrenkommandant

Bei 13 Einsätzen im vergangenen Jahr war die Hilfe der Niederrundinger Feuerwehr gefragt. Ehrung engagierter Mitglieder stand auf der Tagesordnung. 

  •  

  • Die FFW Niederrunding ernannte Josef Schmid zum Ehrenkommandanten.

NIEDERRUNDING.Im abgelaufenen Jahr investieren die Feuerwehrleute der FFW Niederrunding wieder unzählige Stunden ihrer Freizeit zum Schutz der Gemeindebürger. Dafür dankte ihnen Bürgermeister Franz Piendl bei der Jahresversammlung, die erstmalig im Gasthaus Mühlbauer in Satzdorf stattfand. Letztes Jahr musste die Niederrundinger Wehr von den drei verdienten Kameraden Xaver Altmann, Albert Schmid und Max Spannagl, Abschied nehmen. Ihnen gedachte die Versammlung in einer Schweigeminute.

Für die verhinderte Schriftführerin Margarete Bauer verlas der stellvertretende Vorstand Manfred Wensauer die Niederschrift der letzten Hauptversammlung, welche den Abschluss der jahrzehntelangen Ära des Gasthauses von Emilie Bauer bildete. Dem Kassier Andreas Oswald bescheinigten die Kassenprüfer Thomas Raab und Stefan Bauer einwandfreie Buchführung.

Nach einem Neuzugang und fünf Übertritten in den aktiven Dienst besteht die Jugend aus 27 Mitgliedern. Karin Koller berichtete von erfolgreichen Teilnahmen beim Jugendwettbewerb, der Deutschen Jugendleistungsspange und im Wissenstest. Traditionell war die Jugendabteilung wieder mit einem Stand beim Christkindlmarkt vertreten. Stefan Koller und Florian Meier wurden zu Jugendsprechern gewählt. Nachdem die bis dato amtierenden stellvertretenden Jugendwarte Roman Hör und Andreas Holzer aus privaten und schulischen Gründen oft große Anfahrtswege in Kauf nehmen mussten und aufgrund dessen ihre Ämter zur Verfügung stellten, mussten diese neu besetzt werden. Sebastian Peintinger, Daniel Zitzelsberger, Karl-Heinz Vogl und Steffi Hausladen unterstützen ab jetzt erste Jugendwartin Karin Koller.

Als relativ ruhig bezeichnete Kommandant Mario Klein das Jahr 2013. Die Wehr wurde zu 13 Einsätzen gerufen, davon zwei Brände, zehn Technische Hilfeleistungen und ein Fehlalarm. Der erste Brand stellte sich als ein außer Kontrolle geratenes Lagerfeuer bei der Niederrundinger Hütte heraus. Ein Übergreifen auf den Jugendtreff, in dem ein stark alkoholisierter junger Mann ahnungslos schlief, konnte zum Glück verhindert werden. Anlässlich dieser Geschehnisse ermahnte Bürgermeister Franz Piendl an diesem Abend die Niederrundinger Jugendlichen zu mehr Umsicht. Der zweite Brand forderte die Aktiven in den frühen Morgenstunden nach dem Maibaumaufstellen. Beim Wohnungsbrand im Haus des Altbürgermeisters Willi Hastreiter wurde durch die eigenen Atemschutzträger und die Wärmebildkamera der FFW Runding der Brandort im völlig verqualmten Haus lokalisiert. Zu einer Personenrettung wegen eines rasch aufziehenden Gewitters rief man die Niederrundinger zum Satzdorfer See.

Zwei Gruppen stellten sich letztes Jahr zur Leistungsprüfung. Zusätzlich zu den Fortbildungen der Atemschutzträger, hier bereichert den Trupp seit 2013 Daniel Zitzelsberger, bereiteten sechs Einzelübungen und zwei Gemeinschaftsübungen die Aktiven auf die Aufgaben vor.

Sechs Niederrundinger leisteten mit dem Chamer Kontingent beim Hochwasser in Thundorf wertvolle Hilfe. Helmut Eckl, Thomas Raab, Karl-Heinz Vogl, Johann Wanninger jun., Andreas Bauer, Josef Feilund wurden dafür am Montag von Kreisbrandinspektor Marco Greil mit der Fluthelfer-Medaille ausgezeichnet.

Vom passiven Part berichtete Vorsitzende Martina Schönberger. Bei unzähligen Faschingsbällen, Festen, Turnieren und kirchlichen Veranstaltungen waren die Niederrundinger wieder stark vertreten. Höhepunkte waren der vereinseigene Ball und das gut besuchte Hallenfest. Da hierfür Ludwig Bauer wieder seine Lokalitäten zur Verfügung stellte, dankte ihm Schönberger im Namen des gesamten Vereins. Sie lud zum Faschingsball am kommenden Samstag im Gasthaus Mühlbauer, bei der eine Tombola sowie eine Einlage zur Unterhaltung der Gäste beitragen wird. Ihren Dank sprach sie auch Hans Wanninger und seinem Sohn Martin aus, die sich zuverlässig um die Pflege des Dorfplatzes kümmert. Schönberger wies auf den im Herbst geplanten mehrtägigen Vereinsausflug gemeinsam mit den Pachlinger Schützen hin.

Die am Jahrtag verhinderten Mitglieder Michael Simeth, Stefan Bauer und Willibald Gruber wurden für 25 Jahre sowie Max Althammer für 40 Jahre aktive Dienstzeit durch KBI Greil geehrt. Markus Preiter erhielt eine Urkunde für 25jährige Vereinstreue.

Beim Ehrenmitglied Josef Schmid bedankte sich Kommandant Mario Greil im Namen der FFW Niederrunding für sein großes Engagement als ehemaliger Kommandant und reges Vereinsmitglied, indem er ihn zum Ehrenkommandanten ernannte und ihm als Zeichen dieser Würde eine Urkunde überreichte.(cmi)